zurück zurück

SUDAKOV, Aleksandr Ivanovič

 

СУДАКОВ, Александр Иванович

Namensvariationen: SUDAKOFF, Alexander

 

Судаков Александр Иванович.jpg

* 4./16.4.1851, Razsudovo, Gouvernement Tver’

† 1./14.10.1914, Moskva

Hygieniker

Lehrer von P. V. Butjagin

 

V

Ivan, Geistlicher

 

A

 

Besuch der Kirchenschule in Tver’

 

1869

Abschluss des Geistlichen Seminars in Tver’

 

1870

Reifeprüfung am Gymnasium in Tver’

 

1870-1875

Studium an der Mediko-Chirurgischen Akademie (MCA) in St. Petersburg, „Arztdiplom mit Auszeichnung“

 

Ab 1876

Militärarzt, u.a Juniorarzt im Pionier-Grenadier-Bataillon, 1877 in der Sanitäreinheit der Donau-Armee, 1878 im 85. Infanterie-Regiment in Vyborg, 1879 im Gouvernement Astrachan’ bei der Pestbekämpfung, 1882 Stabsarzt im Pavlovskij-Leibgarde-Regiment

 

ab 1876

zugleich Ordinator im Nikolaj-Militärhospital der MCA mit Weiterbildung bei Evstafij Ivanovič Bogdanovskij (1833-1888)[→1] und A. P. Dobroslavin

 

1880

Dr. med. an der MCA (ab 1881 umbenannt in Militärmedizinische Akademie/MMA)

 

1884-1887

Studienaufenthalte in Deutschland und Frankreich:

- am Hygienischen Institut der Universität München bei M. v. Pettenkofer

- am Hygiene-Institut der Universität Berlin bei R. Koch, 1886 Teilnahme an Kochschen bakteriologischen Kursen

- im Forschungslabor der École Normale Supérieure in Paris bei Louis Pasteur (1822-1895)

B

1887-1890

Privatdozent an der MMA

 

1890-1903

Professor für Hygiene und Lehrstuhlleiter an der Universität Tomsk

 

1892-1894 u. 1895-1903

Rektor der Universität Tomsk

 

ab 1892

Vorstandsmitglied der Universität und

 

1895

Dekan der Medizinischen Fakultät

 

1898-1899

Kurator des Westsibirischen Lehrbezirkes

 

1903

Pensionierung

 

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

„Hofrat“

St.-Annen-Orden 3. Klasse

1882 St.-Stanislav-Orden 2. Klasse

1893 St.-Annen-Orden 2. Klasse

1896 „Wirklicher Russischer Staatsrat“

1899 St.-Vladimir-Orden 3. Klasse

1902 St.-Stanislav-Orden 1. Klasse

Medaille „Zur Erinnerung an die Zarenherrschaft Aleksandr III.“

 

WL

Forschungsgebiete: Hygiene, Epidemiologie, Epizootologie

Forschungsthemen: Lebensmittel-, Ernährungs-, Wohnraum- und Militärhygiene

Autor von Anleitungen und Untersuchungsmethoden zur Hygiene

1887 Entsendung an Militärstützpunkte zur Verbreitung der Kochschen Methode zur Cholera-Bekämpfung unter Militärärzten

1891-1893 Initiator des Baus des Hygieneinstituts, des Hygienischen Laboratoriums für bakteriologische Untersuchungen, mehrerer Fakultätskliniken, 1900-1902 eines Ambulatoriums, 1901-1903 eines weiteren Studentenwohnheimes und Befürworter der Einrichtung der Juristischen Fakultät an der Universität Tomsk

1892 Leiter der Cholera-Bekämpfungsmaßnahmen im Gouvern. Tomsk

1887-1890 Redakteur der Zeitschrift Voenno-sanitarnoe delo

Ab 1895 Redakteur von Izvestija Tomskogo universiteta

 

M

Obščestvo estestvoispytatelej i vračej pri Tomskom universitete [Gesellschaft der Naturforscher und Ärzte an der Universität Tomsk] (1892 Sekretar)

 

GPV

Publikationen 1877-1884, in: Zmeev, Lev Fedorovič: Russkie vrači pisateli. Tom 1-5. Sankt-Peterburg 1886-1889, zit. n. WBIS RBA & BASU (SL).

 

W

Russischsprachige Publikationen:

Issledovanija o sostave i pitatel’nych svojstvach grečichi [Untersuchungen über die Zusammensetzung und den Nährwert des Buchweizens]. Diss. Sankt-Peterburg 1879, 50 S.

O pišče rabočich [Über die Ernährung der Arbeiter]. Zdorov’e 1881.

Sostojanie zdorov’ja prizyvaemych k voennoj službe v Rossii, Avstrii i Germanii [Der Gesundheitszustand der Rekruten bei der Einberufung in den Militärdienst in Russland, Österreich und Deutschland]. Voenno-sanitarnoe delo 1883, 399ff.

Sposoby iskusstvennogo osveščenija i ich vlijanie na zdorov’e (Lekcija na častnogo docenta gigieny) [Methoden der künstlichen Beleuchtung und deren Auswirkungen auf die Gesundheit]. Sankt-Peterburg 1888, 47 S.

Zapiski po gigiene. Sostavlennye dlja vospitannikov S.-Peterburgskich voenno-fel’dšerskich škol i prepodavatelej [Aufzeichnungen zur Hygiene. Für Schüler und Lehrer der St. Petersburger Militärfeldscherschulen]. Sankt-Peterburg 1888, 112 S.

Sovremennyye teorii ob uslovijach razvitija i rasprostranenija cholery i brjušnogo tifa [Moderne Theorien über die Umstände der Entstehung und Ausbreitung von Cholera und Typhus]. Sankt-Peterburg 1890, 37 S.

Referaty po gigiene [Vorträge über Hygiene]. [Sankt-Peterburg] 1890, 47 S.

Sovremennaja gigiena i glavnejšie zadači ėtoj otrasli znanija [Moderne Hygiene und die Hauptaufgaben dieses Wissenszweiges]. Izvestija Imperatorskago Tomskago universiteta 1894, Nr. 4.

Istoričeskij obzor čumnych ėpidemij i ėtiologii čumy [Historische Übersicht über Pestepidemien und die Ätiologie der Pest]. Izvestija Imperatorskago Tomskago universiteta 11 (1897), Nr. ?, 1-46.

Ėtiologija čumy [Ätiologie der Pest]. Izvestija Imperatorskago Tomskago universiteta 11 (1897), Nr. ?, 47-87.

Deutschsprachige Publikation:

Ueber die Bewegung des Leuchtgases im Boden in der Richtung geheizter Wohnräume. Archiv für Hygiene 5 (1886), 166-240[→2]; russ.: O dviženii svetil’nogo gaza v počve v napravlenii k nagrjatym žilym pomeščenijam. Voenno-medicinskij žurnal 114 (1887) II + 115 (1887) III, 77, 181, 299.

 

SL

Al’manach sovremennych russkich gosudarstvennych dejatelej. Sankt-Peterburg 1897, 1217; auch in WBIS RBA & BASU (SL).

Ivanovskij (Glavnyj red.): Istorija Imperatorskoj voenno-medicinskoj (byvšej mediko-chirurgičeskoj) akademii za sto let 1798-1898. Sankt-Peterburg 1898, 758; Anhang S. 288.

Vikipedija, 19.5.2015).

Volkov, Vladimir Akimovič, Kulikova, Marina Vladimirovna: Rossijskaja professura XVIIInačalo XX v. Biologičeskie i mediko-biologičeskie nauki. Biografičeskij slovar’. Sankt-Peterburg 2003, 427-428.

WBIS RBA & BASU: Russisches Biographisches Archiv und Biographisches Archiv der Sowjetunion (Online-Ressource): R 447, 455-458; RS 66, 49-50.

P

Portrait (Abb.) aus: SL Vikipedija.

Portrait in: Almanach 1897 (SL).


[1] 1861 Dr. med. an der MCA, 1861-1863 Studienaufenthalte in Deutschland, u.a. an der Charité in Berlin bei Rudolf Virchow, 1863-1888 Professor für Chirurgie, ab 1870 Lehrstuhlleiter an der MCA/MMA.
[2] S. 240: „Zum Schlüsse erachte ich als angenehme Pflicht, dem Herrn Professor Geheimrath v. P e t t e n k o f e r meine innigste Dankbarkkeit für das mir vorgeschlagene Thema und die fortwährende Leitung bei dieser Arbeit auszudrücken.“

 

Gedruckte Version in: Fischer, Marta: Mikroben, Seuchen und Vakzine. Biobibliographisches Lexikon der Bakteriologen, Hygieniker und Immunologen zwischen Deutschland und Russland im 19. Jahrhundert. Aachen: Shaker 2015 (Relationes 18), 481-484