zurück zurück

BUTJAGIN, Pavel Vasil’evič

 

БУТЯГИН, Павел Васильевич

Namensvariationen: BUTJAGIN, P. W.

 

 

* 7./19.[1]6.1867, Zamyt’e, Gouvernement Tver’

† 5.5.1953, Novosibirsk, Grabstätte: Friedhof Zaelcovskoe, Parzelle 37

Bakteriologe, Mikrobiologe

 

 

V

Vasilij Nikiforovič, Messdiener

 

M

Anna Semenovna Butjagina

 

G

Nikolaj Vasil’evič (1855-?), Militärarzt

 

 

A

 

Besuch der Kirchenschule in Tver’

 

 

1888

Abschluss des Geistlichen Seminars in Tver’

 

 

1888-1893

Studium an der Medizinischen Fakultät der Universität Tomsk, „Arztdiplom mit Auszeichnung“

 

 

1902

Dr. med. an der Universität Tomsk

 

 

B

1894-1896

Laborant am Lehrstuhl für Hygiene der Universität Tomsk bei A. I. Sudakov

 

 

1896-1905

Leiter der „Station für Herstellung des Diphtherie-Serums“  am Institut für Hygiene der Universität Tomsk

 

 

1899

Studienreise nach Deutschland:

- an das Hygienischen Institut der Universität München zu M. v. Pettenkofer

 

 

1902-1916

Privatdozent am Lehrstuhl für Hygiene der Universität  Tomsk

 

 

1902-1904

Weiterbildungsaufenthalte in Deutschland:

- in Bakteriologie bei C. Flügge am Hygienischen Institut in Breslau

- in Chemie bei Albert Landenburg (1842-1911) am Chemischen Institut in Breslau

- Teilnahme an den in Breslauer Kliniken vom Preußischen Institut für Infektionskrankheiten Berlin organisierten Kursen in Immunologie für Militärärzte bei A. P. von Wassermann

- in Hygiene bei K. B. Lehmann am Hygienischen Institut in Würzburg

- Kurzaufenthalte am Hygienischen Institut der Universität München (Herbstferien 1903) und im Hygiene-Museum in Berlin (Dezember 1903)

 

 

1906

Mitgründer[2] und 1908-1931 erster Direktor des Bakteriologischen Instituts „Ivan und Zinaida Čurin“ an der Universität Tomsk

 

 

1916-1919

apl. ao. Professor am Lehrstuhl für allgemeine Pathologie und Sekretär der Medizinischen Fakultät an der Universität Tomsk

 

 

1919-1930

o. Professor und Leiter des Lehrstuhls für Mikrobiologie an der Universität Tomsk

 

 

1928-1931

Leiter des Lehrstuhls für Mikrobiologie am Institut für Weiterbildung für Ärzte in Novosibirsk

 

 

1931

am 1.4. verhaftet[3], am 7.12. verurteilt: zu einem Jahr Gefängnishaft und zu zwei Jahren Arbeitslager nach Kzyl-Orda in Kasachstan, 1934 rehabilitiert

 

 

1934-1953

Leiter des Lehrstuhls für Mikrobiologie am Medizinischen Institut in Novosibirsk

 

 

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

 

 

1893

Goldmedaille für studentische Arbeit über Trinkwasser-Untersuchungen in Tomsk (vgl. W 1895)

 

 

St.-Vladimir-Orden 4. Klasse

 

 

St.-Annen-Orden 2. und 3. Klasse

 

 

St.-Stanislav-Orden 2. Klasse

 

 

Medaille „Zur Erinnerung an die Zarenherrschaft Aleksandr III.“

 

 

1913 Gedenkmedaille „300 Jahre Romanov-Dynastie“

 

 

„Verdienter Wissenschaftler der UdSSR“

 

 

Orden des Roten Sterns

 

 

Medaille „Für heldenmütige Arbeit im Großen vaterländischen Krieg 1941-1945“

 

WL

Gründer der experimentellen und klinischen Bakteriologie in Sibirien

Gründer der Mikrobiologen-Schule an der Universität Tomsk

Ab 1890 Leiter des Laboratoriums zur Herstellung von Antidiphtherie-Serum in Tomsk

Hauptforschungsthemen: Forschungen zur Ätiologie, Epidemiologie und Behandlung von Ruhr, Untersuchungen der Lebensfähigkeit der Bakterien und der Anpassungsfähigkeit von Mikroorganismen, Lebensmittelhygiene u.a.

Verdienste bei der Rettung Tausender von Menschen vor Pocken, Tollwut, Scharlach, Ruhr, Cholera, Typhus

 

W

Russischsprachige Publikationen (Auswahl):

▪ Chimiko-bakteriologičeskoe issledovanie pit’evych vod, upotrebljaemych v gorode Tomske v 1893 g. [Chemisch-bakteriologische Untersuchungen des Trinkwasser in der Stadt Tomsk 1893]. Izvestija Imperatorskogo Tomskogo universiteta 8 (1895).

▪ K voprosu o vyzyvanii nevospriimčivosti u lošadej difterijnym toksinom i protivudifterijnoj syvorotkoj (Iz Gigieničeskoj laboratorii Tomskago universiteta). [Zur Induktion der Immunität bei Pferden mit Diphtherie-Toxin und Antidiphtherie-Serum (Aus dem Hygiene-Laboratorium der Universität Tomsk)]. Vrač 18 (1897), 1477-1478.

▪ Ob izmenenii krovi lošadej, immuniziruemych protiv difterii. Diss. Tomsk 1901 (Izvestija Imperatorskogo Tomskogo universiteta 20), 317 S.; deutschsprachige Publikation s.u. (1902).

▪ Progressy i zadači bakteriologii v oblasti mediciny [Fortschritte und Aufgaben der Bakteriologie auf dem Gebiete der Medicin]. Sibirskie vračebnye vedomosti [Krasnojarsk] 5 (1907), 227-234, 294-298.

▪ Ob gazobmene bakterij. I-II. Izvestija Imperatorskago Tomskago universiteta 32 (1908), 30 + 23 S.; Referat: Über den Gasaustausch der Bakterien. (Mitt. d. Kais. Univ. zu Tomsk, 1909) Centralblatt für Bakteriologie, Parasitenkunde und Infektionskrankheiten 2. Abt. 27 (1910), 215-216.

▪ O vlijanii nizkich temperatur na žiznesposobnost’ bakterij. Izvestija Imperatorskago Tomskago universiteta 35 (1909), 34 S.; Referat: Über den Einfluß niedriger Temperaturen auf die Lebensfähigkeit der Bakterien Centralblatt für Bakteriologie, Parasitenkunde und Infektionskrankheiten 2. Abt. 27 (1910), 216-217.

▪ O prisposobljaemosti mikroorganizmov k rastvoram sulemy. Izvestija Imperatorskago Tomskago universiteta 35 (1909), 55 S.; Referat: Über die Anpassungsfähigkeit von Mikroorganismen an Sublimatlösungen. Centralblatt für Bakteriologie, Parasitenkunde und Infektionskrankheiten 2. Abt. 27 (1910), 217-218.

▪ Žizn’ i naučnaja dejatel’nost’ Roberta Kocha [Leben und wissenschaftliche Tätigkeit von Robert Koch]. Sibirskaja vračebnaja gazeta 1910, Nr. 31-36.

▪ O bacilljarnych vozbuditeljach dizenterii v svjazi s voprosom ob ėtiologii dizenterii v Tomske [Über Dysenterie im Zusammenhang mit der Frage der Ätiologie der Ruhr in Tomsk]. Izvestija Imperatorskago Tomskago universiteta 43 (1911), 45 S.

▪ Ob aggljutinacii cholernych vibrionov s kul’tur podvergavšichsja dejstviju zamoraživanija [Agglutination von Vibrio cholerae aus eingefrorenen Kulturen] Izvestija Imperatorskago Tomskago universiteta 43 (1911), 15 S.

▪ Bakteriologičeskij institut imeni Ivana i Zinaidy Čurinych pri Imperatorskom Tomskom universitete [Bakteriologisches Institut Ivan und Zinaida Čurinov der Kaiserlichen Universität Tomsk]. Tomsk 1913, [2], 37, [2], [16] S.

Deutschsprachige Publikationen:

▪ Ueber die Veränderungen des Blutes der gegen Diphtherie immunisirten Pferde. Hygienische Rundschau 12 (1902), 1193-1214.

▪ Vorläufige Mitteilung über Sauerkrautgärung. Centralblatt für Bakteriologie, Parasitenkunde und Infektionskrankheiten. 2. Abt. 11 (1903/04), 540-550.

▪ Experimentelle Studien über den Einfluß technisch und hygienisch wichtiger Gase und Dämpfe auf den Organismus. Teil XII. Studien über Phosphortrichlorid. Von Dr. P. W. Butjagin, Assistent am Hygienischen Institut in Tomsk. (Aus dem Hygienischen Institut in Würzburg). Archiv für Hygiene 49 (1904), 307-335.

▪ Die chemischen Veränderungen des Fleisches beim Schimmeln (Penicillium glaucum und Aspergillus niger). Archiv für Hygiene 52 (1905/6), 1-21.

▪ Zur Bakteriologie der bacillären Dysenterie. Centralblatt für Bakteriologie, Parasitenkunde und Infektionskrankheiten. 1. Abt. 63 (1912), 257-261.

 

Q

Otčet o zagraničnoj komandirovke 1902-1904 gg. Doktora mediciny P. Butjagina. I. Vtoraja polovina letnjago semestra i zimnij semestr 1902-1903 g. Zanjatija v Gigieničeskom Institute prof. Fljugge i v Chimičeskom Institute prof. Ladenburga v Breslave; II. Letnij semestr 1903 goda i polovina zimnjago semestra 1903-1904 goda v Vjurcburgskom Gigieničeskom Institute prof. K. B. Lemana [Bericht über den Auslandsstudienaufenthalt 1902-1904 von Dr. med. P. Butjagin. I. Zweite Hälfte des SS und WS 1902-1903 am Hygienischen Institut bei Prof. Flügge und im Chemischen Institut bei Prof. Ladenburg; II. SS 1903 und halbes WS 1903-1904 am Würzburger Hygienischen Institut bei Prof. K. B. Lehmann]. Izvestija Imperatorskago Tomskago universiteta 27 (1905), 1-53.

 

SL

▪ Charitonova, E. M., Tolopilo, A. G.: K istorii sozdanija pervogo v Sibiri bakteriologičeskogo instituta (k 100-letiju so dnja osnovanija Bakteriologičeskogo instituta im. Ivana i Zinaidy Čurinych). Bjulleten’ sibirskoj mediciny 2 (2003), 109-114.

▪ ĖĖ TPU – Ėlektronnaja ėnciklopedija Tomskogo politechničeskogo universiteta (Online Ressource, 8.11.2013).

▪ Mendrina, G. I., Krasnoženov, E. P., Karpova, M. R.: Tomskaja škola mikrobiologov (k 100-letiju so dnja roždenija akademika S. P. Karpova). Bjulleten’ sibirskoj mediciny 2 (2003), 14-27.

▪ Volkov, Vladimir Akimovič, Kulikova, Marina Vladimirovna: Rossijskaja professura XVIII – načalo XX v. Biologičeskie i mediko-biologičeskie nauki. Biografičeskij slovar’. Sankt-Peterburg 2003, 87-88.

▪ WBIS RBA & BASU: Russisches Biographisches Archiv und Biographisches Archiv der Sowjetunion (Online Ressource, 8.11.2013): RS 8, 362-366.

▪ Zarubežnye komandirovki professorov Tomskogo universiteta (1888-1917) (Online Ressource, 28.4.2014).

 

P

▪ Portraits in: SL ĖĖ TPU, Mendrina/Krasnoženov/Karpova 2003 und Professora Tomskogo universiteta: Biografičeskij slovar’. Vypusk 1: 1888-1917. Tomsk 1996, zit. n. WBIS RBA & BASU (SL).

 



[1] Angabe auf dem Grabstein: „20.“ Juni. Abbildung der Grabstätte auf einem Privatfoto unter Online Ressource (8.11.2013).
[2] Das Institut wurde mit Hilfe der im Jahr 1897 zur Errichtung eines „Pasteur-Instituts“ gespendeten hohen Summe des Bankdirektors und Wohltäters Valerian Timofeevič Zimin (1845-1911) erbaut. Butjagin wurde am 18.8.1905 zum Hauptverantwortlichen für den Innenausbau bestimmt.
[3]
Angeblich wegen Denunziation.

Gedruckte Version in: Fischer, Marta: Mikroben, Seuchen und Vakzine. Biobibliographisches Lexikon der Bakteriologen, Hygieniker und Immunologen zwischen Deutschland und Russland im 19. Jahrhundert. Aachen: Shaker 2015 (Relationes 18), 72-76.