zurück zurück

ŠČASTNYJ, Aleksej Ivanovič

 

ЩАСТНЫЙ, Алексей Иванович

Namensvariationen: STSCHASTNY, A.

 

* 17.3.1843, Pološek, Kreis Gluchov, Gouvernement Černigov

† 1899

Militärarzt, Bakteriologe, Infektologe, Ophthalmologe

 

V

Ivan, Büroangestellter

 

A

Bis 1862

Besuch der Kreisschule in Gluchov, der Deutschen St.-Annen-Schule in St. Petersburg und Abschluss des 3. St.-Petersburger Gymnasiums

 

1862-1867

Studium an der Mediko-Chirurgischen Akademie (MCA) in St. Petersburg mit dem Abschluss „Arzt“[→1], 13.1.1868 Diplomübernahme

 

1874-1876

Weiterbildung an der Klinik der MMA

 

1876

Dr. med. an der MMA

B

Ab 1868

Militärarzt, darunter:

 

1868

im Militärhospital in Kutaisi (Georgien) und in dessen Abteilung in Simoneck

 

1868-1870

in den Kaukasischen Linien-Bataillons Nr. 24, 2 und 17

 

1871-1874

im 52. Litauischen bzw. Wilnaer Infanterieregiment in Sevastopol’, Simferopol’ u.a. und ab 1873 Juniorordinator im Militär-Hospital in Kerč’-Enikale (Krym)

 

1876-1877

Seniorarzt der Konstantin-Militärstrafkompanie im Gebiet Kuban

 

1877-1878

Chefarzt des mobilen Lazaretts der 20. Infanterie-Division in Hasan-Kala (am Erzurum) im Kaukasus

 

1878

Arzt im Dragonen-Regiment in Tver’ und

Seniorarzt im 44. Reserve- und im 7. Pionier-Bataillon

 

1878-1887

Senior-Ordinator im Militärhospital in Kiev

 

1887-1888

Forschungsaufenthalte in Deutschland, Frankreich und in der Schweiz, darunter:

- am Hygiene-Institut in Berlin bei R. Koch

- im Hygienisch-bakteriologischen Laboratorium der Chemischen Lehranstalt in Wiesbaden bei Ferdinand Hueppe (1852-1938)

- Teilnahmen an Internationalen medizinischen Kongressen und Hygiene-Ausstellungen, u.a. 1887 in Wien

 

1888-1889

Vorlesungsbesuch u.a. bei Rudolf Virchow, Ernst von Leyden (1832-1910), Hugo von Ziemssen (1829-1902)

 

1889-1890

Konsultant im Ujazdowski-Lazarett in Warschau

 

1890-1895

Konsultant im Militär-Hospital in Moskau

 

1895-1899

Arzt im Militär-Hospital der Festung Dünaburg[→2]

 

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

„Kollegienrat“

„Staatsrat“

Rang eines „Regierungsberaters“

St.-Vladimir-Orden 4. Klasse

 

WL

Forschungsthemen: Pathologische Anatomie der Läukemie, Ätiologie und Pathologie von Skorbut, Untersuchungen zu Augenerkrankungen wie Schwellungskatarrh und zu Infektionskrankheiten wie Sumpffieber und Typhus, zu Tuberkelbazillen u.a.

 

M

Obščestvo Orlovskich vračej [Gesellschaft der Ärzte zu Orel] (Ehrenmitglied)

 

GPV

Publikationen 1882-1885 (29 Titel), in: Zmeev, Lev Fedorovič: Russkie vrači pisateli. Tom 1-5. Sankt-Peterburg 1886-1889, zit. n. WBIS RBA (SL).

Trudy doktora mediciny Alekseja Ivanoviča Ščastnago, napečatannye v raznych medicinskich izdanijach s 1872 po 1892 g (40 Nrn.). Moskva 1893, 7 S.[→3]

 

W

(Auswahl, teilweise mit Ergänzungen zum GPV)

Russischsprachige Publikationen:

O bolotnom tife v g. Sevastopol’ [Über das Sumpffieber in der Stadt Sevastopol’]. Sovremennaja medicina 1873, Nr. 4 u. 5. (GPV Nr. 5)

Materialy dlja patologičeskoj anatomii lejkemii [Materialien zur pathologischen Anatomie der Leukämie]. Diss. Sankt-Peterburg 1876, 99 S.

Četyre mesjaca v g. Gasan-kale (pod Ėrzerumom). (Iz vospominanij o sanitarnom sostojanii podvižnogo divizionnogo lazareta 20-j pechotnoj divizii zimoju 1877-78 gg., vo vremja blokady g. Ėrzerum [Vier Monate in Hasan Kala (bei Erzurum). (Aus den Erinnerungen über den sanitären Zustand des mobilen Lazaretts der 20. Infanterie-Division im Winter 1877-78 während der Belagerung der Stadt Erzurum)]. Voenno-sanitarnoe delo 1882, Nr. 11, 141-144; Nr. 12, 153-157; Nr. 13, 167-170. (Nr. 15)

K ėtiologii i patologii prostoj i smešanoj formy cyngi [Zur Ätiologie der einfachen und gemischten Form von Skorbut]. Medicinskij vestnik 1882, Nr. 15, 17, 21-28, 30, 36-42, 44-51. (GPV Nr. 29)

Ob ėpidemii grefovskogo katara (Schwellungs-katarrh) i gnojnogo vospalenija glaz (conj. contagiosa epodemica et conj. blennorrhoica), nabljudaemoj v Kijevskom vojennom gospitale s 20 maja po 10-e sentjabrja 1884 goda. D-ra med. staršego ordinatora Kievskogo voennogo gospitalja [Über die Epidemie des Graefeschen Katarrhs (Schwellungs-Katarrhs) und die eitrige Augenentzündung, aufgetreten im Kiever Militärkrankenhaus vom 20. Mai bis 10. September 1884. Von Dr. med. Senior-Ordinator des Kiever Militärhospitals]. Russkaja medicina 1884, Nr. 43, 47, 48, 20 S. (Nr. 31)

Peliosis rheumatica & purpura rheumatica. Russkaja medicina 1885, Nr. 45, 835-836. (Nr. 27)

Deutschsprachige Publikation:

Ueber Beziehungen der Tuberkelbacillen zu den Zellen. (Aus dem hygienisch-bakteriologischen Laboratorium von Dr. Hueppe an der chemischen Lehranstalt zu Wiesbaden). Von Dr. med. A. Stschastny aus Warschau. Archiv für pathologische Anatomie und Physiologie und für klinische Medicin 115 (1889), 108-127. (Nr. 35)

 

Q[→4]

1. S meždunarodnoj gigieničeskoj i demografičeskoj vystavki v Vene [Von der Ausstellung während des 6. Internationalen Kongresses für Hygiene und Demographie in Wien 26. 9. bis 2. 10. 1887]. Korrespondencija Voenno-sanitarnogo dela 7 (1887) 44, 514-516; 46, 538-544 (Eine kurze Beschreibung der einzelnen Exponate der Ausstellung) (GPV Nr. 34).

2. Iz otčeta o naučnych zanjatijach za granicej s 1-ogo ijulja 1888 po 1-e janvarja 1889 goda [Aus dem Bericht über den Auslandsaufenthalt vom 1.7.1888 bis 1.1.1889]. Voenno-medicinskij žurnal 1890, Nr. 5, 1-26. (Besuch der Sektion für Militärsanitätswesen auf dem 1. Kongress der deutschen Naturforscher und Ärzte in Köln und eine ausführliche Beschreibung des Inhalts von drei Vorträgen) (Nr. 37).

3. Otčet o zanjatijach po bakteriologii v laboratorii Koch’a v Berline v 1887-88 gg. [Bericht über die Beschäftigung im Laboratorium von Koch in Berlin 1887-88]. Die Quellenangabe in GPV (Nr. 38) ist fehlerhaft: Der Bericht befindet sich weder in Voenno-sanitarnoe delo noch in Voenno-medicinskij žurnal 1889-1890.

 

SL

Istorija dorevoljucionnoj Rossii v dnevnikach i vospominanijach. T. 3. Č. 3. 1857-1894. Moskva 1981, 154 (5335).

Ščastnyj, A. I. [Avtobiografija]. In: Krivskij, Aleksandr Ivanovič, Čemezov, Vladimir Ivanovič: Dvadcatipjatiletie dejatel’nosti vračej, okončivšich kurs v Imperatorskoj Mediko-chirurgičeskoj akademii v 1868 godu. Sankt-Peterburg 1893, 128-134.[→5]

WBIS RBA & BASU: Russisches Biographisches Archiv und Biographisches Archiv der Sowjetunion (Online-Ressource): R 517, 68-70.


[1]  

Ivanovskij (Glavnyj red.): Istorija Imperatorskoj voenno-medicinskoj (byvšej mediko-chirurgičeskoj) akademii za sto let 1798-1898. Sankt-Peterburg 1898, Anhang S. 252: 1867 g.

[2]  

Vgl., 990 (31.8.2015).

[3]  

In Deutschland nicht vorhanden. Kopien aus dem Bestand der Russischen Nationalbibliothek in St. Petersburg wurden von Oxana Kosenko besorgt.

[4]  

Angaben dazu im Original geprüft und ergänzt von Oxana Kosenko.

[5]  

In Deutschland nicht vorhanden. Kopie aus dem Bestand der Russischen Nationalbibliothek in St. Petersburg wurde von Oxana Kosenko besorgt.

 

 

Gedruckte Version in: Fischer, Marta: Mikroben, Seuchen und Vakzine. Biobibliographisches Lexikon der Bakteriologen, Hygieniker und Immunologen zwischen Deutschland und Russland im 19. Jahrhundert. Aachen: Shaker 2015 (Relationes 18), 492-498