zurück zurück

LANGE, Ivan Nikolaevič

 

ЛАНГЕ, Иван Николаевич

Namensvariationen: LANGE, J. N.

 

* 24.6./6.7.1845 oder 1847 (?)[→1] oder 1848[→2], Vitebsk

† 25.12.1912/7.1.1913, Warschau, Grabstätte: Kazan’

Bakteriologe, Virologe, Epizootologe, Veterinär

Lehrer von V. L. Jakimov, N. D. Stepanov

 

V

Nikolai (Nikolaj) Lang(e), Veterinärarzt[→3]

M

(?), geb. Karavaeva

E

Elizaveta Nikitična, geb. Rožnova[→4]

N

Olimpiada Ivanovna, verh. Stepanova (* 1875)[→5]

Marija Ivanovna (* 1877)

Nikolaj Ivanovič (* 1878)

Vladimir Ivanovič (* 1879)

Ol’ga Ivanovna (* 1882)

Nikita Ivanovič (* 1888)

 

A

1866

Abschluss des Gymnasiums in Smolensk mit der Goldmedaille

 

1866-1870

Studium an der Veterinärabteilung der Mediko-Chirurgischen Akademie (MCA) in St. Petersburg, „Arztdiplom mit der Goldmedaille[→6]

 

1870-1873

Weiterbildung an der MCA

- als Prosektor für Pathologische Anatomie bei Michail Matveevič Rudnev (1837-1878)[→7]

- in Epizootologie bei Nikita Venediktovič Rožnov (1824-1902)[→8]

 

1873

Mag. vet. med. an der MCA

B

1873-1874

Privatdozent für Pathologische Zootomie an der MCA

 

1874-1907

ao. Professor, ab 1876 Ordinarius, ab 1899 „Verdienter Professor“ am Veterinärmedizinischen Institut Kazan’ (VMIK)

 

1877-1907

Leiter des Lehrstuhls für Epizootologie am VMIK

 

1881-1907

Direktor des VMIK

 

1890-1907

Mitbegründer und Leiter der Bakteriologischen Station am VMIK

 

1886-1907

zugleich Privatdozent für Epizootologie und Veterinärpolizei an der Universität Kazan’

 

1907-1912

 (stellvertretender) Direktor des Veterinärinstituts in Warschau

 

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

1883 „Wirklicher Russischer Staatsrat“

1889 Adelstitel

St.-Stanislav-Orden 2. Klasse

St.-Annen-Orden 2. Klasse

St.-Vladimir-Orden 3. Klasse

 

WL

Hauptforschungsgebiete: Bakteriologie, Epizootologie

1881 Bakteriologische Untersuchungen des Marien-Wassersystems (Wasserstraße zwischen Wolga und dem Baltischen Meer)

1890 Entwicklung eines der ersten Impfstoffe gegen Milzbrand (Vakcina Lange)

1896-1906 Beteiligung an mehreren Expeditionen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten, u.a. in den Gebieten von Melitopol’sk, Astrachan’, Mongolei und China

 

M

Obščestvo veterinarnych vračej Kazani [Gesellschaft der Veterinärärzte zu Kazan’] (1897 Gründungsmitglied), Obščestvo estestvoispytatelej v Kazani [Gesellschaft der Naturforscher zu Kazan’], Voenno-Medicinskaja Akademija [MMA] (Korrespondierendes Mitglied), Jur’evskij i kazanskij Veterinarnyj institut [Veterinärinstitut zu Jur’ev und Kazan’] (Ehrenmitglied), Veterinarnyj komitet Ministerstva vnutrennich del [Veterinärkomite des Innenministeriums] (ab 1901 Beratendes Mitglied) u.a.

 

GPV

Trudy (26 Nrn.)[→9], in: Zagoskin, Nikolaj Pavlovič: Biografičeskij slovar’ professorov i prepodavatelej Imperatorskago Kazanskago universiteta (1804-1904). Čast’ vtoraja. Kazan’ 1904, zit. n. WBIS RBA (SL).

 

W[→10]

Russischsprachige Publikationen:

Patologo-anatomičeskie zametki [Pathologisch-anatomische Notizen]. Otdel 1. [Sankt-Peterburg] 1873, 34 S.

Patologija bešenstva u životnych [Die Pathologie der Tollwut bei Tieren]. Diss. Sankt-Peterburg 1873, 55 S.

K učeniu o bešenstve. 1: Predvaritel’noe soobščenie [Zur Lehre über die Tollwut. 1: Vorläufige Mitteilung]. Dnevnik Kazanskogo obščestva vračej 1886, Nr. 11-12, 32 S.; 2: Prodolženie [Fortsetzung]. Učenyja zapiski Kazanskago veterinarnago instituta 1887, 38 S.

Tuberkulin kak diagnostičeskoe sredstvo pri bugorčatke u rogatogo skota [Tuberkulin als diagnostisches Mittel bei Rindertuberkulose]. Iv. Lange, Ed. Nocard i von Siedamgrotzky.[→11] Učenyja zapiski Kazanskago veterinarnago instituta 9 (1892), 35 S.

Otkrytie Bakteriologičeskoj stancii Kazanskogo veterinarnogo instituta [Eröffnung der Bakteriologischen Station am Veterinärinstitut Kazan’]. Ibid., 7 S.

Bakteriologičeskie dannye dlja diagnostiki zaraznych boleznej životnych [Bakteriologische Werte zur Diagnose ansteckender Tierkrankheiten]. Ibid. 10 (1893).

Otčet Bakteriologičeskoj stancii Kazanskogo veterinarnogo instituta za 1895 g. [Bericht der Bakteriologischen Station des VIK für 1895]. Kazan’ 1895, 18 S.

Opyty polučenija antidifteritnoj syvorotki na Bakteriologičeskoj stancii Kazanskogo veterinarnogo instituta [Erfahrungen bei der Herstellung des Antidiphtherie-Serums an der Bakteriologischen Station des VIK]. Direktor instituta I. N. Lange i assistent N. Stepanov. Russkij archiv patologii, kliničeskoj mediciny i bakteriologii 1 od. 2 (1896), 10 S.

Vynuždennoe ob-jasnenie po povodu [proizvedennych] opytov predochranitel’nych privivok Anthrax’a moimi vakcinami. Doklad Veterinarnomu komitetu Ministerstvu vnutrennich del [Angeforderte Erklärung über die durchgeführten Schutzimpfungen gegen Anthrax mit meinen Vakzinen. Bericht an das Veterinär-Komitee des Innenministeriums]. Kazan’ 1897, 63 S.

Kratkij konspekt lekcij po ėpizootologii s veterinarnoj policiej, čitannych studentam IV kursa Kazanskogo veterinarnogo instituta v 1903/04 godu [Kurzes Vorlesungsskript zur Epizootologie mit Veterinärpolizei für Studenten des 4. Studienjahres am VIK im Jahr 1903-1904]. Kazan’ 1903/4, 365 S.

Deutschsprachige Publikationen:

Zur Aetiologie der Hämaturie bei Pferden. Vorläufige Mittheilung. Von Prof. J. Lange in Kasan. Deutsche Zeitschrift für Thiermedicin und vergleichende Pathologie 8 (1882), 71-75.

Ueber Filarien im Pferdeblute. Deutsche Zeitschrift für Thiermedicin und vergleichende Pathologie 8 (1892), 71-75.

In deutscher Zeitschrift angekündigte russische Publikation:

Lange, J., Geschichte der prophylaktischen Maassregeln gegen Milzbrand und der beim Kasaner Veterinär-Institut errichteten bakteriologischen Abtheilung. (Uchen. Zapiski Kasan. Vet. Inst. 1890. p. 515-532). [Russisch]. In: Botanisches Centralblatt 48 (1891), 301.

(Mit)Übersetzungen und Redaktion:

[Hermann Pütz: Die Seuchen und Herdekrankheiten unserer Hausthiere. Stuttgart 1882] Invazionnye i infekcionnye bolezni našich domašnich životnych. T. 1-2. Kazan’ 1883.

[F. von Korányi: Zoonosen. 1. Abt.: Milzbrand, Rotz, Actinomykosis, Maul- und Klauenseuche. In: Hermann Nothnagel (Hg.): Specielle Pathologie und Therapie. 5. Band, 5. Theil. Wien 1897] F. Korani: Infekcionnye bolezni čeloveka i životnych (zoonozy). Kazan’ 1899-1900.

 

SL

Erik-Amburger-Datenbank (EAD). Ausländer im vorrevolutionären Russland (Online-Ressource): Dokument-Id [53614/52888 (11.9.2015)].

Genealogičeskaja baza znanij [GBZ] (Online-Ressource, 17.12.2014).

Nekrologi: I. N. Lange. Istoričeskij vestnik 131 (1913) 2, 729.

Vikipedija, 16.12.2014).

Volkov, Vladimir Akimovič, Kulikova, Marina Vladimirovna: Rossijskaja professura XVIIInačalo XX v. Biologičeskie i mediko-biologičeskie nauki. Biografičeskij slovar’. Sankt-Peterburg 2003, 269-270.

WBIS RBA & BASU: Russisches Biographisches Archiv und Biographisches Archiv der Sowjetunion (Online-Ressource): R 273, 1-6.

 

P

Portrait aus: SL Vikipedija.

Portrait in: SL Al’manach dejatelej (vgl. Fn. 2), Volkov/Kulikova 2003, zw. S. 312-313.


[1]  

SL GBZ.

[2]  

EAD (SL) und Al’manach sovremennych russkich gosudarstvennych dejatelej. Tom 1-2. S.-Peterburg 1897, zit. n. WBIS RBA (SL).

[3]  

Möglicherweise Nikolai (Jakovlevič) Lang, 1862-1863 Veterinär des Landstalls in Tula (?). EAD (vgl. SL): Dokument-Id [91519/90424 (11.9.2015)].

[4]  

Tochter von N. V. Rožnov, s.u.

[5]  

Ehefrau von N. D. Stepanov.

[6]  

Ivanovskij (Glavnyj red.): Istorija Imperatorskoj voenno-medicinskoj (byvšej mediko-chirurgičeskoj) akademii za sto let 1798-1898. Sankt-Peterburg 1898, 647, Anhang S. 255.

[7]  

Professor für Pathologie und Herausgeber einer Fachzeitschrift für Pathologie und Histologie. Hielt sich 1863-1865 zu Studienaufenthalten im Ausland auf, u.a. 1864 bei Rudolf Virchow (1821-1902) in Berlin sowie in Würzburg und in Wien, danach wurde er 1867-1878 Professor und Leiter des Lehrstuhls für pathologische Anatomie an der MCA in St. Petersburg.

[8]  

Veterinärmediziner, Epizootologe. Ab 1857 Leiter der Veterinärklinik, 1864-1883 Professor und Leiter des Lehrstuhls für Zoophysiologie, allgemeine Pathologie und Hygiene mit Diätetik an der MCA in St. Petersburg. Ab 1874 Schwiegervater von I. N. Lange.

[9]  

Enthält nur Titelangaben.

[10]  

Mit Ergänzungen zu den deutschsprachigen und um andere russischsprachige Publikationen.

[11]  

Edmond-Isidore-Étienne Nocard (1850-1903), französischer Mikrobiologe und Bakteriologe, und Otto Alexander von Siedamgrotzky (1841-1902), deutscher Mediziner und Tierarzt.

 

 

Gedruckte Version in: Fischer, Marta: Mikroben, Seuchen und Vakzine. Biobibliographisches Lexikon der Bakteriologen, Hygieniker und Immunologen zwischen Deutschland und Russland im 19. Jahrhundert. Aachen: Shaker 2015 (Relationes 18), 309-312