zurück zurück

KURKIN, Petr Ivanovič

 

КУРКИН, Петр Иванович

Namensvariationen: KURKIN, P. J.

 

* 15:/28.3.1858, Klin, Gouvernement Moskau

† 19.12.1934, Moskau

Sanitätsarzt, Hygieniker

 

V

Ivan († 1868)

 

A

Bis 1868

Schulbesuch in Klin und Krjukovo

 

1868-1876

Besuch des 2. Gymnasiums in Moskau

 

1876

Beginn des Studiums an der Mediko-Chirurgischen Akademie (MCA) in St. Petersburg

 

1877-1882

Studium der Naturwissenschaften an der Universität St. Petersburg

 

1882-1886

Studium an der Medizinischen Fakultät der Universität Moskau, Vorlesungen u.a. bei Ivan Michajlovič Sečenov und F. H. Erismann

 

1886

„Arztdiplom“

 

1910

Dr. med. an der Universität Moskau

B

Ab 1886

Zemstvo-Arzt:

 

1886

Assistenz-Arzt in der Krankenanstalt Glazovo im Kreis Možajsk

 

1886-1891

Arzt in Chatun’ und Leiter des medizinischen Sektors im Kreis Serpuchov

 

1891-1896

Sanitätsarzt der Kreise Serpuchov, Podol’sk und Kolomensk im Gouvernement Moskau

 

1896-1924

Leiter der Sanitätsstatistischen Abteilung im Moskauer Gouvernement-Sanitätsbüro

 

1912

zweimonatiger Aufenthalt in Deutschland zum Studium des Zustandes sanitätsstatistischer Untersuchungen vor Ort

 

bis 1917

Dozent für Sanitätsstatistik in den Kursen für Sanitätsärzte  bei der Gesellschaft zur Bekämpfung der Kindersterblichkeit und an der Nationalen Šanjavskij-Universität Moskau

 

1918-1929

Wissenschaftlicher Konsultant der Abteilung „Gesundheit“ beim Statistischen Zentralamt „Moszdravotdel“[→1]

 

1919-1928

Mitglied der Sanitätsstatistischen Kommission bei „Narkomzdrav[→2]

 

1924-1934

Sanitätsarzt und Leiter der Abteilung „Sanitätsstatistik“, ab 1926 Titel „Professor“ am sog. „Erismann-Hygiene-Institut“ (Federal’nyj naučnyj centr gigieny F. F. Ėrismana) in Moskau

 

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

1923 „Held der Arbeit“

1928 „Verdienter Wissenschaftler der UdSSR“

1911 Ehrendiplom auf der Internationalen Hygiene-Ausstellung in Dresden

1913 Ehrendiplom auf der 3. Allrussischen Hygiene-Ausstellung in St. Petersburg

Ihm zu Ehren Gründung des Lehrstuhls für Sanitätsstatistik am 1. Medizinischen Institut in Moskau

Festgabe: Petr Ivanovič Kurkin (Zum 45-jährigen Jubiläum seiner medizinisch-sanitären und wissenschaftlich-gesellschaftlichen Tätigkeit). Gigiena i ėpidemiologija 1931, № 8-9.

 

WL

Hauptforschungsgebiet: Sanitätsstatistik, Zemstvo-Medizin

Initiator der statistischen Erfassung von Daten zur Volksgesundheit: Kranken- und Sterblichkeitsstatistik, insb. bei Kindern, Verletzungsstatistik im I. Weltkrieg, Bevölkerungsstatistik

Befürworter von graphischen Darstellungen statistischer Materialien mit zahlreichen eigenen Entwürfen

1910 Autor der ersten russischen Anleitung zur Sanitätsausbildung für Dozenten, Studenten und Ärzte

Zahlreiche Teilnahmen mit Vorträgen an Tagungen, Kongressen und Hygiene-Ausstellungen, z.B.:

- 1889-1912 am 10.-18. Landeskongress der Ärzte des Moskauer Zemstvo

- 1911 an der Hygiene-Ausstellung in Dresden: Mitorganisation der russischen Abteilung sowie Leiter der Gruppe XII: Statistik.[→3] Er stellte u.a. die Ergebnisse der Sterblichkeitsgesamtstatistik in Russland vor (dies erweckte das Interesse vieler ausländischer Wissenschaftler) und erhielt dafür eine Auszeichnung (s. B).

1911-1916 Mitredakteur der Zeitschrift Obščestvennyj vrač

 

M

Obščestvo russkich vračej imeni N. I. Pirogova [Pirogov-Gesellschaft russischer Ärzte] (zeitweise Vorsitzender)

 

GPV

Ukazatel’ pečatnych rabot P. I. Kurkina (1887-1938, 147 Nrn.), in: Kurkin 1961 (W), 171-178 (Online-Ressource, 18.8.2014); auch in: Kurkin, P. I.: Voprosy sanitarnoj statistiki (W), 416-422.

 

W

Russischsprachige Publikationen:

Očerk sanitarnoj statistiki [Abriss der Sanitätsstatistik]. Russkaja mysl’ 1900, Nr. 5, 8, 9.

O novoj oficial’noj nomenklature boleznej [Zur neuen offiziellen Krankheitsnomenklatur]. Žurnal Obščestva russkich vračej v pamjat’ N. I. Pirogova 1902, Nr. 2, 86-103.

Zemskaja sanitarnaja statistika. Vyp. 1: Zemskaja statistika voobšče i sanitarnaja statistika v gubernijach Voronežskoj, Vologodskoj, Jekaterinoslavskoj i Kurskoj. P. I. Kurkin, sanitarnyj vrač Moskovskogo gubernskogo zemstva; Obščestvo russkich vračej v pamjat’ N. I. Pirogova [Angewandte Methoden der Sanitätsstatistik der Semstwo-Bureaus verschiedener Gouvernements in Russland. Bearbeitet von P. I. Kurkin. Pirogow-Gesellschaft der russischen Ärzte[→4]]. Moskva 1904, 127 S.

Sanitarno-statističeskie tablicy. Atlas diagramm s ob-jasnitel’nym tekstom [Sanitätsstatistische Tabellen. Diagramm-Atlas mit erklärendem Text]. Moskva 1910, 154 S.

Smertnostmalych detej. Statistika detskoj smertnosti [Sterblichkeit bei Kleinkindern. Statistik der Kindersterblichkeit]. Dr. P. I. Kurkin. Moskva 1911, 34 S.

Roždaemost’ i smertnost’ v kapitalističeskich gosudarstvach Evropy. Zaslužennyj dejatel’ nauki prof. P. I. Krupin [Geburten und Sterblichkeit in den kapitalistischen Staaten Europas. Verdienter Wissenschaftler Prof. P. I. Krupin]. Moskva 1938, 88 S.

Kurkin, P. I.: Voprosy sanitarnoj statistiki. Izbrannye proizvedenija [Fragen der Sanitätsstatistik. Ausgewählte Ergebnisse]. Red. A. M. Merkov. Moskva 1961, 421 S.

Deutschsprachige Publikationen:

Die Semstwo-Sanitätsstatistik des Moskauer Gouvernements: ihre historische Entwicklung und ihre gegenwärtigen Ergebnisse. Leipzig 1916 (Archiv für soziale Hygiene und Demographie, Ergänzungsheft 3), 108 S.[→5]

Redaktion der Übersetzung:

[Fischer, Alfons: Grundriss der sozialen Hygiene. Berlin 1913, 448 S.] Fišer, A.: Osnovy social’noj gigieny. Perevod N. A. Zimilovoj, pod redakciej P. I. Kurkina. Moskva, Leningrad 1929, 568 S.

 

SL

Batkis, G. A.: P. I. Kurkin – vydajuščijsja dejatel’ otečestvennoj sanitarnoj statistiki. K dvadcatiletiju so dnja smerti Petra Ivanoviča Kurkina (Online-Ressource, 18.8.2014).

Belickaja, Evgenija Jakovlevna: Žizn’ i dejatel’nost’ P. I. Kurkina. In: Kurkin 1961 (W), 5-27; online (2003) „K 145-letiju so dnja roždenija Petra Ivanoviča Kurkina (1858-1934)“ unter Online-Ressource (18.8.2014).

Belickaja, Evgenija Jakovlevna: P. I. Kurkin (Žizn’ i dejatel’nost’), 1858-1934. Leningrad 1963, 179 S.

Chocjanov, L. K.: K 100-letiju so dnja roždenija Petra Ivanoviča Kurkina. Gigiena truda i professional’nye zabolevanija 2 (1958) № 3, 50-54.

Markuzon, F. D.: Petr Ivanovič Kurkin (1858-1934 gg.). Učenye zapiski po statistike 1 (1955), 323-330 (Online-Ressource, 18.8.2014).

Vostrikova, A., Notkin, E.: P. I. Kurkin (K 100-letiju so dnja roždenija). Vestnik statistiki 1958, Nr. 3, 84-86.

WBIS RBA & BASU: Russisches Biographisches Archiv und Biographisches Archiv der Sowjetunion (Online-Ressource, 18.8.2014): R 266, 319; SU 261, 368-371.

Žizn’ i dejatel’nost’ P. I. Kurkina (1858-1934) (Kratkij očerk). In: Kurkin, P. I.: Voprosy sanitarnoj statistiki (W), 5-27.

 

P

Portraits in: SL Belickaja 1963 und Belickaja [online 2003].


[1]  

Moskovskij otdel zdravoochranenija [Moskauer Gesundheitsamt].

[2] 

Narodnyj komissariat zdravoochranenija [Volkskommissariat für Gesundheitswesen].

[3]  

Der Raum „Statistik“, von Kurkin bezeichnet als „Ruhige, gemütliche und freundliche Ecke, sehr praktisch für Tätigkeiten“ […] „ruhiger Tempel der Statistik“, befand sich im Erdgeschoss Nr. 9 (Eckraum). Vgl. dazu auch den Offiziellen Katalog der Internationalen Hygiene-Ausstellung in Dresden vom Mai bis Oktober 1911. Berlin 1911, 434. Zit. aus: SL Belickaja 1963, 28-29.

[4]  

Deutscher Titel aus: E. Roesle (Hg.): Sonder-Katalog für die Gruppe Statistik der wissenschaftlichen Abteilung der Internationalen Hygiene-Ausstellung Dresden 1911, 200.

[5]  

Diese Arbeit wurde auf Anregung des Herausgebers der Zeitschrift Archiv für soziale Hygiene und Demographie Dr. med. Emil E. Roesle (1875-1962) publiziert, was „mitten im I. Weltkrieg seitens Roesle ein Akt der Zivilcourage war“ (SL Markuzon 2008, 326). Roesle, auch der Herausgeber des Sonderkatalogs für die Gruppe Statistik (ibid. Fn. 5), der P. I. Kurkin in Dresden kennen gelernt hatte und ihn als den „berühmten russischen Statistiker“ bezeichnete (SL Chocjanov 1958, 53), war ein Bewunderer von dessen Sanitätsstatistik.

 

 

Gedruckte Version in: Fischer, Marta: Mikroben, Seuchen und Vakzine. Biobibliographisches Lexikon der Bakteriologen, Hygieniker und Immunologen zwischen Deutschland und Russland im 19. Jahrhundert. Aachen: Shaker 2015 (Relationes 18), 305-308