zurück zurück

KAPUSTIN, Michail Jakovlevič

 

КАПУСТИН, Михаил Яковлевич

Namensvariationen: KAPUSTIN, KAPOUSTIN(E), M.

 

* 23.12.1847/4.1.1848, Omsk

† 1920

Arzt, Hygieniker, Revolutionär, Politiker

 

V

Jakov Semenovič (1797-1859), Berater und Leiter der Hauptverwaltung Westsibiriens in Omsk, ab 1859 Schatzkammermeister des Gouvernements Tomsk[→1]

M

Ekaterina Ivanovna Kapustina, geb. Mendeleeva (1816-1901)[→2]

G

8 Geschwister, darunter:

Semen Jakovlevič (1828-1891), Ministerialbeamter, Publizist[→3]

Fedor Jakovlevič (1856-1936), Physiker[→4]

 

A

Bis 1865

Besuch des Gymnasiums in Tomsk

 

1865-1870

Studium an der Mediko-Chirurgischen Akademie (MCA) in St. Petersburg, „Arztdiplom“

 

1879

Dr. med. an der MCA

B

1870-1873

Zemstvo-Arzt im Gouvernement Kostroma

 

1873-1878

Militärarzt, u.a. während des Russisch-Türkischen Krieges 1877-1878 in einem Lazarett im Kaukasus

 

1878-1879

Assistent im Hygienischen Laboratorium der MCA bei A. P. Dobroslavin

 

1879/80-1882

Amts- und Sanitätsarzt der Stadt Voronež

 

1882-1884

Amts- und Sanitätsarzt des Gouvernements Kursk

 

1884-1885

Privatdozent für allgemeine Hygiene und Medizinische Polizei an der MCA St. Petersburg

 

1885-1887

ao. Professor am Lehrstuhl für Hygiene und Medizinische Polizei an der Universität Warschau

 

1887-1907

o. Professor und Leiter des Lehrstuhls für Hygiene an der Universität Kazan’

 

zw. 1890-1894

Forschungsaufenthalt an der Universität München am Hygienischen Institut von M. von Pettenkofer[→5]

 

1907

Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Kazan’

 

1907

Ausscheiden aus dem Dienst an der Universität Kazan’

 

ab 1909

erneut Lehrtätigkeit an der Universität Kazan’ und zugleich am „Pädagogischen Institut der Sv. Ekaterina“in St. Petersburg

 

 

Andere Ämter:

Gesundheitsbeauftragter in Verwaltungsräten einiger Gouvernements

1899 Leiter der Kommission für Hygieneuntersuchungen in Astrachan’

ab 1899 Mitglied der Sanitätskommission beim Innenministerium

1907 (Febr.) Mitglied der II. Staatsduma in St. Petersburg

1907 (Okt.) Mitglied, 1910-1912 stellvertretender Vorsitzender der III. Staatsduma und Vorsitzender der 11. Abteilung[→6]

1910/11 Vorsitzender des Komitees für die Organisation der russischen Abteilung auf der Internationalen Hygiene-Ausstellung in Dresden

1914-1918 Mitglied des Medizinalrats des Innenministeriums

Mitglied und Vorsitzender der Kazaner Abteilung im Zentralkomitee der „Union des 17. Oktober“ (Oktobristen)

 

 

Ehrungen und Auszeichnungen:

1898 „Wirklicher Russischer Staatsrat“

Ehrenvorsitzender des 8. Pirogov-Ärzte-Kongresses am 3.-10.1.1902 in Moskau

 

WL

Förderer der Zemstvo-Medizin in Russland

Forschungsthemen: Luft-, Wasser-, Lebensmittel-, Wohnraum- und Schulhygiene, Landmedizin, Bekämpfung von Infektionskrankheiten, insb. 1897 der Pest als Hygiene-Experte am Schwarzen- und Asowschen Meer

Untersuchungen der Brot-Surrogate während der Missernte 1891/92 und der anschließenden Hungerepidemie

1914-1916 Expertisen zu mehreren Kurorten für die Verwundeten-Unterbringung im I. Weltkrieg

Autor mehrerer Artikel in der Enzyklopädie Brokgauz/Efron, z.B. über Desinfektion, Gesundung, Zemstvo-Medizin, Ventilation

Organisation bzw. Teilnahmen an nationalen und internationalen Kongressen, z.B. auf dem 8. Internationalen Kongress für Hygiene und Demographie in Budapest 1894 (s. W), auf dem 1. Internationalen Kongress für Schulhygiene am 4.-9. April 1904 in Nürnberg[→7] und auf dem 4. am 25.-30. August 1913 in Buffalo, N.Y.[→8]

 

M

Russkoe obščestvo ochranenija narodnogo zdravija [Russische Gesellschaft für Volksgesundheitsschutz] (1879 Sekretär des Verwaltungsrates, später Korrespondierendes Mitglied), Kazanskoe obščestvo vračej [Ärztegesellschaft in Kazan’] (1891-1904 Vorsitzender)

 

GPV

Publikationen 1871-1886, in: Zmeev, Lev Fedorovič: Russkie vrači pisateli. Tom 1-5. Sankt-Peterburg 1886-1889, zit. n. WBIS RBA (SL).

Trudy (1874-1903, 31 Nrn.), in: Zagoskin, Nikolaj Pavlovič: Biografičeskij slovar’ professorov i prepodavatelej Imperatorskago Kazanskago universiteta (1804-1904). Čast’ vtoraja. Kazan’ 1904, zit. n. WBIS RBA (SL).

 

W

Russischsprachige Publikationen:

Opredelenie uglekisloty v vozduche posredstvom spirtnogo rastvora edkogo natra i titrovaniye vodoj [Bestimmung von Kohlendioxid in der Luft mit Hilfe der alkoholischen Lösung von Natriumhydroxid und Titration von Wasser]. Diss. Sankt-Peterburg 1879, 38 S.

Osnovnye zadači i sposoby issledovanija obščestvennoj gigieny. Vstupnaja lekcija [Die wichtigsten Aufgaben und Grundlagen der Hygienelehre. Antrittsvorlesung]. Varšava 1885.

Osnovnye voprosy zemskoj mediciny [Grundfragen der Zemstvo-Medizin]. Sankt-Peterburg 1889, 159 S.

Odin iz prostejšich tipov parovoj dezinfekcionnoj kamery [Ein einfacher Typ der Dampfdesinfektionskammer]. Dnevnik Kazanskogo obščestva vračej 1892, Nr. 3, 195-201.

Zadači gigieny pri bedstvijach neurožaja [Aufgaben der Hygiene bei Missernten]. Dnevnik Kazanskogo obščestva vračej 1892, H. 1, 19 S.

Zapiska o gigieničeskich uslovijach Meščerskogo ozera bliz g. Nižnego Novgoroda ... [Angaben über hygienische Bedingungen des Sees Meščerskoe in der Nähe von Nižnij Novgorod …]. Kazan’ 1894, 15 S.

O dezinfekcii v bor’be s zaraznymi boleznjami v selach i gorodach [Über Desinfektion bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten in Dörfern und Städten]. Doklad. Trudy 7 S-ezda Obščestva russkich vračej v pamjat’ N. I. Pirogova v Kazani. Kazan’ 1898.

Zadači gigieny v sel’skoj Rossii [Aufgaben der Hygiene im ländlichen Russland]. Russkaja mysl’1902, Nr. 5, 40 S.

Obrazovanie i zdorovie. Reč’ v Kazanskom universitete 5 nojabrja 1904 g. (K stoletiju) [Bildung und Gesundheit. Rede an der Universität Kazan’ am 5. November 1904 (Auf der Hundertjahrfeier). Učenyja zapiski Kazanskogo universiteta 1904, Nr. 11, 50 S.

Deutschsprachige Publikationen:

Über die Wandluft und ihre Bedeutung für die Wohnungshygiene. In: Huitième Congrès International d’Hygiène et de Démographie, Budapest 1.-9. Septembre 1894. Comptes-Rendus et mémoires. Publié par: Sigismond de Gerlóczy. Tome 4. Budapest 1896, 539-544[→9].

In deutscher Sprache referierte bzw. angekündigte russische Publikationen:

Ein neuer Schultisch. Wratsch 1884, 677-678. Medicinische Bibliographie und Anzeiger zum Centralblatt für die gesammte Medicin 2 (1884), 397.

Einiges über Firnis in hygienischer Bedeutung. Wratsch 1887, 26 bis 28. p. 507-508. 528-529. 545-547. (Russisch) Medicinische Bibliographie und Anzeiger zum Centralblatt für die gesammte Medicin 5 (1887), 204.

Übersetzungen (Auswahl):

[Roth, Wilhelm: Militärärztliche Studien. Drei Aufsätze. Berlin 1864, 124 S.] Rot [, Vil’gel’m]: Voenno-medicinskie raboty. Per. s nem. M. Ja. Kapustina. Sankt-Peterburg 1870.

[Aeby, Christoph Theodor: Der Bau des menschlichen Körpers mit besonderer Rucksicht auf seine morphologische und physiologische Bedeutung. Ein Lehrbuch der Anatomie für Aerzte und Studirende. Leipzig 1868, 1003 S.] Ėbi, Kristof Teodor: Stroenie čelovečeskogo tela, s obraščeniem vnimanija na ego morfologičeskoe i fiziologičeskoe značenie. Učebnik anatomii dlja vračej i studentov. Per. s nem. M. Ja. Kapustina. Sankt-Peterburg 1872-1873.

[Dragendorff, Georg: Beiträge zur Gerichtlichen Chemie einzelner organischer Gifte. Sankt-Petersburg 1872, 312 S.]. Dragendorf, Georg Ljudvigovič: Sudebno-chimičeskoe otkrytie jadov v piščevych veščestvach, vozduche, ostatkach pišči, častjach tela i.t.d. S nem. izd. per., pererab. i dopoln. M. Kapustin i. N. Mentin. Sankt-Peterburg 1875, 673 S.

[Köhler, Hermann: Handbuch der Physiologischen Therapeutik und Materia medica. Göttingen 1876, 1336 S.] Keller, German: Rukovodstvo fiziologičeskoj terapevtiki i materiae medicae. Per. s nem. M. Kapustin. Sankt-Peterburg 1876-1877, 3 Bde.

 

SL

Al’bickij, Valerij Jur’evič, Amirov, Nail’ Chabibullovič (Red.): Kazanskij gosudarstvennyj medicinskij universitet (1804-2004gg.): Zvedujuščie kafedrami i professora. Kazan’ 2004 (Online-Ressource, 15.9.2014).

Egoryševa, I. V.: Michail Jakovlevič Kapustin, gigienist i obščestvennyj dejatel’. Zdravoochranenie Rossijskoj Federacii 1997, 48-49.

Glinka, Ja. V.: Odinnadcat’ let v Gosudarstvennoj Dume. 1906-1917. Dnevnik i vospominanija. Мoskva 2001 (Online-Ressource, 16.5.2014).

Ivanovskij (Glavnyj red.): Istorija Imperatorskoj voenno-medicinskoj (byvšej mediko-chirurgičeskoj) akademii za sto let 1798-1898. Sankt-Peterburg 1898, 757; Anhang S. 254, 258.

Usmanova, D. M.: Professora i vypuskniki Kazanskogo universiteta v Dume i Gossovete Rossii, 1906-1917. Kazan’ 2002, 235-236.

Volkov, Vladimir Akimovič, Kulikova, Marina Vladimirovna: Rossijskaja professura XVIII – načalo XX v. Biologičeskie i mediko-biologičeskie nauki. Biografičeskij slovar’. Sankt-Peterburg 2003, 218-219.

WBIS RBA & BASU: Russisches Biographisches Archiv und Biographisches Archiv der Sowjetunion: R 223,431-446.

 

P

Portrait (Abb.) aus: Ėnciklopedičeskij slovar’. Izdateli F. A. Brokgauz, I. A. Efron. Biografii. Tom 1-16. Sankt-Peterburg 1890-1904, zit. n. WBIS RBA (SL).

Portraits in: SL Al’bickij/Amirov 2004, Usmanova 2002, WBIS RBA.

Portraits in: Central’nyj Gosudarstvennyj archiv kinofotofonodokumentov Sankt-Peterburga: Šifr G 6084, G 9648, Е 8245.


[1]  

Online-Ressource, 15.5.2014.

[2]  

Schwester des Chemikers Dmitrij Ivanovič Mendeleev (1834-1907). Vgl. Online-Ressource, 15.5.2014.

[3]  

WBIS RBA (s. SL): R 223, 453-458; RS 28, 130.

[4]

WBIS RBA (s. SL): R 223, 462; RS 28, 131-134; Online-Ressource (15.5.2014).

[5]  

Vgl. dazu auch Fn. 9. Die Bekanntschaft zwischen Pettenkofer und Kapustin belegt auch ein Brief Pettenkofers vom 4.4.1890 an den Hamburger Medizinalrat Julius Reinke (1842-1906) für dessen Planung eines naturwissenschaftlichen Kongresses: „…erlaube ich mir Ihnen Herrn Professor Dr. Kapustin, Prof. der Hygiene an der Universität Kasan, bestens zu empfehlen…“. Zit. aus Online-Ressource, 16.5.2014.

[6]  

Für seine Äußerungen auf den Sitzungen der Duma gegen die Klassengegensätze und für die Erhaltung religiöser und moralischer Grundlagen des russischen Lebens wurde er von Lenin (Vladimir Il’ič Ul’janov, 1870-1924) als Konterrevolutionär bezeichnet. Al’bickij/Amirov 2004 (SL).

[7]  

Vgl. Paul Schubert (Hg.): Bericht über den I. Internationalen Kongress für Schul-Hygiene. Nürnberg 1904, 60.

[8]  

Vgl. Fourth International congress on school hygiene. Transactions. Vol. 1. Buffalo/NY 1914, 65.

[9]

„In der hierauf von Professor M. Kapoustine (Kazan) zur Verlesung gebrachten Abhandlung ‚Ueber die Wandluft und ihre Bedeutung für die Wohnungshygiene’ beschrieb derselbe die von ihm am hygienischen Institute zu München angestellten und dermalen noch nicht abgeschlossenen Versuche über den Einfluss der zur Herstellung der Umfassungsmauern verwendeten Baumaterialien… […] Durch diese Versuche und die dabei vorgenommenen Messungen und vergleichsweisen Zusammenstellungen dürften werthvolle Daten für die Beurtheilung der verschiedenen Baumaterialien gewonnen werden.“ Zit. aus: Zeitschrift des Österreichischen Ingenieur- und Architekten-Vereines 47 (1895) Nr. 5, 59.

 

 

Gedruckte Version in: Fischer, Marta: Mikroben, Seuchen und Vakzine. Biobibliographisches Lexikon der Bakteriologen, Hygieniker und Immunologen zwischen Deutschland und Russland im 19. Jahrhundert. Aachen: Shaker 2015 (Relationes 18), 239-243