zurück zurück

RASKINA, Marija Abramovna

 

РАСКИНА, Мария Абрамовна

Namensvariationen: RASKIN, RASKINA, M. A., Marie

Pseudonym: MORSKOJ, M.

 

* 1861/1862

† 1942[→1]

Ärztin, Bakteriologin, Übersetzerin, Schriftstellerin

 

V

Abram Raskin, Jude[→2]

G?

Sof’ja Abramovna Raskina (* 1859), Ärztin[→3]

 

A

1885

Abschluss der Medizinischen Kurse für Frauen am Nikolaj-Militärhospital der Mediko-Chirurgischen Akademie (MCA) in St. Petersburg

B

Ab 1886

Ärztin (freipraktizierend ?) für innere, Kinder- und Hautkrankheiten,

später zugleich Junior-Assistentin und 1. Assistentin am Klinisch-bakteriologischen Laboratorium bei Michail Ivanovič Afanas’ev und

1896-ca.1912(?) Dozentin für Bakteriologie, Serodiagnostik und -therapie am „Klinischen Institut der Großfürstin Elena Pavlovna“ in St. Petersburg

 

ab ca. 1897

Studienaufenthalte in Deutschland und Österreich:

- in der Privatklinik für Hautkrankheiten und Syphilis von Oskar Lassar (1849-1907) in Berlin

- am Institut für Infektionskrankheiten bei R. Koch in Berlin

- an der Medizinischen Klinik von Hermann Senator (1834-1911) in Berlin

- an der Medizinischen Universitätsklinik bei Edmund von Neusser (1852-1912) in Wien

- in Laboratorien der Universitäten Königsberg und Breslau

weitere Daten nach 1912 unbekannt

 

WL

Forschungsthemen: Ätiologie von Scharlach und dessen Komplikationen, Cholera-Bakterien, pathogene Mikroorganismen, Bau der Lymphozyten, Diphtheriebazillen, Endokarditis, Endokrinologie u.a.

 

M

Berliner Medizinische Gesellschaft (1913), Bund deutscher Ärztinnen (1924 Ehrenmitglied), Bund Deutscher Ärzte (Ehrenmitglied 1924), Societé Centrale de Médicine vétérinaire in Paris (1906 korrespondierendes Mitglied), Schottische Tuberkulose-Gesellschaft (Ehrenmitglied 1933)

Als Vertreterin der Frauenbewegung: Lyceum-Club Berlin, „Verein zur Gewährung zinsloser Darlehen an studierende Frauen“ (Mitbegründerin 1899, Vorsitzende bis März 1930), Verein Frauenwohl Berlin (Vorstandsmitglied 1900), Bund für Mutterschutz

 

W

Russischsprachige Publikationen:

Prigotovlenie iz moloka prozračnych i plotnych pitatel’nych sred, i razvodki v nich nekotorych boleznetvornych bakterij. Vrač 8 (1887) 40, 759-760; 41, 793-794; deutschsprachige Publikation und Referate s.u.

O proischoždenii glavnejšich zlokačestvennych osloženij skarlatiny. Vrač 9 (1888), 723-725, 769-771, 810-812, 831-833, 855-859, 872-873;

Cholera aziatskaja i evropejskaja. D-ra M. A. Raskinoj, pod redakciej i s dopolneniem prof. M. I. Afanas’eva [Europäische und asiatische Cholera. Von Dr. M. A. Raskina, unter der Redaktion von Prof. M. I. Afanas’ev]. Sankt-Peterburg 1892, 86 S.

Kak predochranit’ sebja ot zabolevanija choleroj? [Wie kann man sich selbst vor Cholera schützen?]. Sankt-Peterburg 1892, 16 S.

Po povodu spora o zarazitel’nosti cholery i Pettenkofer-Emmerichovs’kago opyta [Zum Streit über die Ansteckungsgefahr von Cholera und den Pettenkofer-Emmerich-Versuch[→4]]. Vrač 14 (1893), 243-246, 271-272.

O proischoždenii ostrych ėndokarditov. Rabota M. A. Raskinoj, pod rukovodstvom M. I. Afanas’eva [Über den Ursprung der akuten Endokarditis]. In: Sbornik kliničeskich rabot iz Terapevtičeskogo otdelenija Imperatorskogo Kliničeskogo instituta. Vyp. 1. Sankt-Peterburg 1908.[→5]

Robert Koch [Nekrolog]. Praktičeskij vrač 9 (1910) 23, 385-390.

K patogenezu, simptomatologii i lečeniju bolezni Addisona. Na osnovanii materiala terapevtičeskogo otdelenija Kliničeskogo instituta velikoj knjagini Eleny Pavlovny i literaturnych dannych [Zur Pathogenese, Symptomatik und Behandlung von Morbus Addison. Basierend auf Materialien der Therapeutischen Abteilung des „Klinischen Instituts der Großfürstin Elena Pavlovna“ und auf Literaturdaten]. Sankt-Peterburg [o.J.], 140 S.

Deutschsprachige Publikationen:

Zur Züchtung der pathogenen Mikroorganismen auf aus Milch bereiteten festen und durchsichtigen Nährböden. Aus dem klin.-bacteriol. Laboratorium des Hrn. Prof. M. Afanassjew an dem klinischen Institut der Grossfürstin Helene Pawlowna. Von Marie Raskin. St. Petersburger medicinische Wochenschrift 1887, 357-360.

Klinisch-experimentelle Untersuchung über Secundärinfection bei Scharlach. [Aus dem klinisch-bakteriologischen Laboratorium des Herrn Prof. M. Afanassiew an dem klinischen Institut der Grossfürstin H. P.] Von Dr. Marie Raskin in St. Petersburg. Centralblatt für Bakteriologie und Parasitenkunde 5 (1889) 13, 433-444; 14, 465-479.

Über den feineren Bau der Lymphozyten und verwandter Blutzellen. [Nebst Bemerkungen von Artur Pappenheim.] Von Dr. Marie Raskin, Assistentin des Instituts. Folia haematologica [Leipzig] 9 (1910) 123-140, 141-142.

Eine neue einzeitige Doppelfärbungsmethode für die Polkörperchen der Diphtheriebazillen. Von Dr. Marie Raskin, 1. Assistentin am Institut. Deutsche Medizinische Wochenschrift 37 (1911) 51, 2384.

Ergänzung der Mitteilung über die einzeitige Doppelfärbungsmethode der Diphtheriestäbchen. Von Dr. Marie Raskin. Deutsche medizinische Wochenschrift 38 (1912) 13, 609.

Referate russischsprachiger Publikationen in deutschen Zeitschriften:

Raskina, Frau M. A.: 1. Bereitung durchsichtiger fester Nährböden aus Milch, und Culturen einiger pathogener Bacterien auf ihnen. (Aus dem klinisch-bacteriologischen Laboratorium des Professor Afanassjew in Petersburg). (Wratsch 1887, No. 40 und 41). Zeitschrift für wissenschaftliche Mikroskopie und mikroskopische Technik 4 (1887), 502-504 (L. Heydenreich, Petersburg); 2. Jahresbericht über die Fortschritte in der Lehre von den pathogenen Mikroorganismen umfassend Bakterien, Pilze und Protozoën 3 (1887), 480-481; 3. Ueber die Darstellung durchsichtiger fester Nährböden aus Milch und die Züchtung einiger pathogenen Bacterien auf diesen Nährböden. Deutsche medizinische Wochenschrift 14 (1888), 1056-1057 (Schnirer).

Raskin, Marie: 1. Aetiologie der wichtigsten Complicationen des Scharlachs. (Wratsch 1888, Nr. 37, 39, 41-44, S. 723-725, 769-771, 810-812, 831-833, 855-859, 872-873) [Russisch]). Centralblatt für Bakteriologie und Parasitenkunde 5 (1889), 286-287 (Besser, St. Petersburg), 683; 2: Marie Raskin (Petersburg), Ueber die Aetiologie des Scharlachs. Der dritte Kongress der russischen Aerzte in Petersburg vom 1.-8. Januar alt. Stils. Subsection für Bacteriologie. Centralblatt für Bakteriologie und Parasitenkunde 5 (1889), 683; 3: Raskina, M. A.: Ueber die Natur der hauptsächlichsten bösartigen Complicationen der Scarlatina (bakteriologische Untersuchungen). Botanisches Centralblatt. Referierendes Organ für das Gesamtgebiet der Botanik des In- und Auslandes 10. Jg., 37. Bd. (1889), 160.

Raskin, Marie: Micrococcus pyogenes tenuis in einem Falle von Pyämie. 1. Centralblatt für Bakteriologie und Parasitenkunde 5 (1889), 714; 2. Jahresbericht über die Fortschritte in der Lehre von den pathogenen Mikroorganismen umfassend Bakterien, Pilze und Protozoën 5 (1889) 32 (C. Fraenkel).

Mehrere Übersetzungen aus der deutschen, englischen und französischen Sprache, darunter:

Übersetzungen aus dem Deutschen:

[Leube, Wilhelm Oliver von: Spezielle Diagnose der inneren Krankheiten. Ein Handbuch für. Ärzte und Studierende. Nach Vorlesungen bearbeitet. Bd. 2. Leipzig 1893, 515 S.] Lojbe, Vil’gel’m Oliver fon: Častnaja diagnostika vnutrennich boleznej. Rukovodstvo dlja vračej i studentov, sost. po lekcijam (prof. Terapevtičeskoj kliniki i staršij vrač bol’nicy Juliusspital v Vjurcburge [Professor an der Therapeutischen Klinik und Oberarzt am Juliusspital in Würzburg). T. 2. Mit Semen Borisovič Očerkin. Sankt-Peterburg 1895, 580 S.

[Klemperer, Felix, Levy, Ernst: Grundriss der klinischen Bakteriologie für Ärzte und Studirende. Berlin 1894, 340 S.] Klemperer, Feliks, Levi, Ėrnst (priv.-doc. Strassburgskogo universiteta [Privat-Dozenten der Universität Strassburg]): Osnovy kliničeskoj bakteriologii dlja vračej i studentov. Sankt-Peterburg 1895, 242 S.

[Loebisch, Wilhelm Franz: Die neueren Arzneimittel in ihrer Anwendung und Wirkung. 4. Aufl. Wien u.a. 1895, 416 S.] Lebiš, Vil’gel’m Franc (professor prikladnoj medicinskoj chimii v Insburgskom universitete [Professor für angewandte medizinische Chemie an der Universität Insbruck]): Novejšie lekarstvennye sredstva, ich dejstvie i primenenie. Unter der Redaktion von Maks Borisovič Bljumenau und A. M. Levin. Sankt-Peterburg 1896, 336 S.

[Behring, Emil von: Die Bekämpfung der Infectionskrankheiten. Bd. 1: Infection und Desinfection. Versuch einer systematischen Darstellung der Lehre von den Infectionsstoffen und Desinfectionsmitteln. Leipzig 1894, 251 S.] Bering, Emil’ Adol’f fon: Bor’ba s zaraznymi boleznjami. Zaraza i obezzaraživanie. Opyt sistematičeskogo izloženija učenija o zaraznych veščestvach i obezzaraživajuščich sredstvach. Sankt-Peterburg 1896, 222 S.

[Joseph, Max: Lehrbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten. Für Ärzte und Studirende. 3. und 4. verm. und verb. Aufl. Leipzig 1901-1902]. Iozef, Maks: Učebnik kožnych boleznej. Dlja vračej i studentov. Sankt-Peterburg 1904, 337 S.

[Fischer, Alfred: Vorlesungen ueber Bakterien. 2. vermehrte Aufl. Jena 1903, 374 S.] Fišer, Al’fred: Lekcii o bakterijach. Sankt-Peterburg 1906, 424 S.

Novellen und Erzählungen unter dem Pseudonym M. Morskoj:

„Itogi”, „Ošibka”, „Nakip” u.a., veröffentlicht in einigen periodischen Ausgaben.

 

SL

Masanov, I. F.: Slovar’ pseudonimov russkich pisatelej, učenych i obščestvennych dejatelej. T. 4. Moskva 1960, 399.

Polevoj, Lazar’ L’vovič: Russkie evrei. Analitičeskij spravočnik. 2: Personalii (do 1917). 2010-2011 (Online-Ressource, 21.2.2014).

Rossijskij medicinskij spisok na 1887 god. Moskva 1887, 510.

Šustov, A. S. (Hg.): Naši dejateli po medicine. Sankt-Peterburg 1910 (Illjustrirovannyj vestnik kul’tury, naučno-vospitatel’nago, techničeskago i torgovo-promyšlennago progressa Rossii 1) [Microfiche, ohne Seitenangaben].

WBIS RBA & BASU: Russisches Biographisches Archiv und Biographisches Archiv der Sowjetunion (Online-Ressource): R 391, 108.

 

P

Portrait (Abb.) aus: SL Šustov 1910.


 
[1] Polevoj 2010-2011 (SL).
[2] Lebensdaten oder andere Angaben über Angehörige der jüdischen Familie Raskin liegen nicht vor. Möglicherweise war die u.g. Sof’ja ihre Schwester.
[3]




1883 Absolventin der Medizinischen Kurse für Frauen an der MCA und Übersetzerin von: Paul Strassmann: Anleitung zur aseptischen Geburtshülfe. Berlin 1895, 62 S. [Paul’ Ferdinand Štrassman: Rukovodstvo k bezgnilostnomu rodovspomoženiju. Sankt-Peterburg 1896, 156 S.], und Mitübersetzerin (zusammen mit S. S. Gruzdev und Jakov Borisovič Ėjger) von: Adolf Baginsky: Lehrbuch der Kinderkrankheiten für Aerzte und Studirende. 5., vielf. verm. und verb. Aufl. Berlin 1896, 1057 S. [Adol’f Baginskij: Rukovodstvo k detskim boleznjam. Dlja vračej i studentov. Tom 1-2. Sankt-Peterburg 1904]. Erwähnung in: Katalog der Russischen Staatsbibliothek [RSB] in Moskau.
[4] Gemeint ist der riskante, aber positiv verlaufende Selbstversuch der beiden Wissenschaftler mit Choleravibrionen.
[5] Vgl. Online-Ressource (13.1.2016), 50.

 

Gedruckte Version in: Fischer, Marta: Mikroben, Seuchen und Vakzine. Biobibliographisches Lexikon der Bakteriologen, Hygieniker und Immunologen zwischen Deutschland und Russland im 19. Jahrhundert. Aachen: Shaker 2015 (Relationes 18), 433-438